Friedrich Mergels Heimkehr- ein fiktives Interview

Zeitung: Was war für dich das größte Unglück?

 

Friedrich: Der Tod meines Vaters!

 

Z.: Wie hast du versucht dein Glück zu erreichen?

 

F.: Ich war sehr fleißig und habe mich hochgearbeitet.

 

Z.: Wovor füchtest du dich am meisten?

 

F.: Vor dem Teufel und dem Brederholz.

 

Z.: Was hat dich in deinem Leben eingeschränkt?

 

F.: Meine Kindheit und Armut.

 

Z.: Was war deine Lieblingsbeschäftigung?

 

F.: Am liebsten hab ich Kühe gehütet oder einfach nichts getan.

 

Z.: Worin lag dein größter Fehler?

 

F.: Im Mord an Aaron und das ich Brandis fehlgeleitet habe.

 

Z.: Was hast du bei anderen Menschen am meißten geschätzt?

 

F.: Anerkennung, Ehrgeiz, Reichtum.

 

Z.: Welche natürliche Gabe(n) wolltest du besitzen?

 

F.: Zuversichtlichkeit, Selbstvertrauen, Mut.

 

Z.: Wie würdest du deine gegenwärtige Situation charakterisieren?

 

F.: Hmm... Am besten mit hilflos, hilsbedürftig und armselig!

 

Z.: Aha! Und zum Schluss bitte noch dein Lebensmotto!

 

F.: Lebe deine Traum!

 

Die Antworten von Friedrich in diesem Interview wurden alle aus dem Buch geschlossen.

 

Achtung!

Wir übernehmen keinerlei Haftung gegenüber Rechtschreibfehlern und dem Inhalt dieser Seite (wo natürlich nichts zu finden ist =) ). Ferner distanzieren wir uns hiermit von allen Inhalten auf den verlinkten Seiten (obwohl wir selbstverständlich auf "Sicherheit" achten)!